Montag, 18. März 2019

Das Programm als PDF findest du hier

VORMITTAG

​8:30 bis 9:15
"Fliegender" Frühstücksgenuss im Spannungsfeld von Frisch oder Fertig.

09:15
Offizielle Eröffnung durch Daniel Borner, Direktor GastroSuisse, Zürich

Und dann geht’s los!

Convenience auf der Spur. Die Analyse.
Welche Bedeutung haben Hausgemacht und Convenience für den Konsumenten? Was erwartet der Gast und entspricht die Gastronomie diesen Bedürfnissen? Welche Herausforderungen und Chancen ergeben sich daraus? Und wie können diese Erkenntnisse in der Praxis umgesetzt werden? Klare Antworten liefert eine brandaktuelle Analyse.
Simone Müller-Staubli, Leitung Marketing und Verkauf, Mitglied der Geschäftsleitung, Schatz AG, Luzern, schatz-ag.ch

Die Convenience-Geschichte.
Der 1869 von Julius Maggi übernommene väterliche Mühlenbetrieb in Kemptthal entwickelte sich unter seiner Leitung zu einem der Pioniere der industriellen Lebensmittelproduktion mit dem Ziel, die Ernährung von Arbeiterfamilien durch bessere Nährstoffversorgung und schnellere Zubereitung zu verbessern. Hat Maggi den Weg in eine erfolgreiche Zukunft gefunden? Zahlen, Fakten und Hintergründe dazu bei diesem Vortrag.
Thierry Jacquel, Advisory Chef, und Demian Wyss, Category Manager MAGGI & CHEF, Nestlé Professional, Vevey, nestleprofessional.ch

Das Tonic der Gourmets.

Regionales Profil - kulinarischer Ehrgeiz: der ehemalige Werber und Journalist Hans Georg Hildebrandt lancierte 2012 ein Schweizer Tonic Water mit Enzian unter der Marke "Gents". Heute fehlt die erweiterte Auswahl an Longdrink-Experten in keinem Sortiment mit regionalem Profil und kulinarischem Ehrgeiz. Klingt nach einer prickelnden Story? Ist es auch! Cheers!

Hans Georg Hildebrandt, Inhaber, Gents GmbH, Zürich, gents.ch


Pastete. Kochwurst. Essiggurke.
Passt die Pastete noch zum Standardrepertoire der guten alten Schweizer Gastronomie? Warum das Angebot der Convenience-Food-Hersteller die traditionellen Convenience-Produkte zu grossen teilen abgelöst hat und wo Convenience-Food herkommt - und hingeht.
Dominik Flammer, Essensforscher und Buchautor, zudem ist er der Kopf des Culinarium Alpinum Stans, Zürich, at-verlag.ch

 

MITTAG
Pastete Reloaded

Interpretiert vom Küchenteam der Kartause Ittingen
Vegan? Vegetarisch? Und alles Andere auch.

 

NACHMITTAG
Frisch und Fertig gegen Food Waste.
Für seine schmackhafte Idee wurde er im zarten Alter von 20 Jahren mit dem Kommunikationspreis des Schweizer Fleisch-Fachverbandes SFF prämiert: Raffael Jenzer kreiert aus verschmähten Fleischstücken von Legehennen eine „Coq au Vin Pastete“. Damit konnte das junge Talent zwei Millionen Menschen erreichen und ein viel beachtetes Zeichen gegen Food Waste zu setzen.
Raffael Jenzer, Berufsmatur und Lehrabschluss Fleischfachmann Fachrichtung Veredelung, Arlesheim, Jenzer Fleisch und Feinkost AG.
Barbara Jenzer, Geschäftsführerin Jenzer Fleisch und Feinkost AG und Hotel Gasthof zum Ochsen.

 

Wie frisch ist frischer Fruchtsaft?
Frisch ist der Megatrend im Fruchtsaftregal. Doch wie können Marketing-Gags von echter Kulinarik unterschieden werden?

Ein Erklärungsversuch samt Überblick über die sich wandelnden Konsumgewohnheiten und die liquiden Qualitätsstufen

liefert Biotta. Wohl bekomms!
Clemens Rüttimann, Geschäftsführer Biotta AG, Tägerwilen, biotta.ch


Hand. Stäbchen. Löffel. Messer. Gabel. 
Geben Sie nicht den Löffel ab! Er ist das älteste Esswerkzeug und beeinflusst als Diplomat unter den Bestecken unsere Sinneswahrnehmung stark. Das darf der Gastronomie noch bewusster werden.

Auf der Suche nach neuen Wegen zum Genuss feiert der Löffel ein Comeback in der zeitgenössischen Küche: Kulinarisches Design, das man gerne auslöffelt.
Martin Kullik und Jouw Wijnsma, NL Amsterdam, steinbeisser.org

 

ABEND

Dinner HOCHGENUSS - GaumenVor-Freude.
Stiefels „Hopfenkranz“ in Luzern gilt als unberechenbar und lebendig. Grenzen sind da, um gedehnt zu werden. Ob im Teller oder im Glas: Die Stiefels entdecken, tüfteln und kombinieren neu.
Kein Wunder, ist das Abendessen zum Zeitpunkt der Programmproduktion noch nicht klar. Also warten. Und vorfreuen. Moritz Stiefel, Stiefels Hopfenkranz, Luzern, hopfenkranz.ch

Durchführungsort
 

Kartause Ittingen

Stiftung Kartause Ittingen
8532 Warth



www.kartause.ch

052 748 44 11

  • Facebook - Grau Kreis
  • Instagram - Grau Kreis
  • Twitter - Grau Kreis

Fragen oder Anregungen?
 

GastroSuisse Weiterbildung
Blumenfeldstrasse 20

8046 Zürich


weiterbildung@gastrosuisse.ch

0848 377 111

mehr Weiterbildung

Bildung bei GastroSuisse

Karriere Hotel Gastro